Gartenbauverein Allach-Untermenzing e.V.

Tipps & Tricks

Tipps für den Oktober

Apfelzeit
Apfelzeit
  • Der Herbst ist die ideale Zeit, um Blumenzwiebeln zu stecken.
    Blausternchen, ungefüllte Krokusse und Winterlinge dienen im zeitigen Frühjahr den Bienen und Hummeln als erste wichtige Nahrungsquelle.
     
  • Unreife Tomaten abernten und bei Zimmertemperatur reifen lassen.
     
  • Kompost umsetzen. Den reifen Kompost kann man gleich auf Beeten und Baumscheiben verteilen.
     
  • Dahlien werden nach dem Absterben des Laubes ausgegraben, die Knollen ausgeputzt und frostfrei überwintert.
     
  • Rasen: Laubansammlungen sind ideale Winterquartiere für Igel. Allerdings müssen Rasenflächen laubfrei gehalten werden, da der Rasen sonst keine Luft mehr bekommt und verrottet. Daher lieber in einer Ecke des Gartens Laub für Igel und Kleinstlebewesen anhäufen.

 

Bei der Ringelblume werden für Heilzwecke die Blütenblätter gesammelt. Äußerlich hat die Ringelblume wundheilende Wirkung. Innerlich wird sie u.a. bei Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt. Auch wurden bei der Ringelblume blutfettsenkende und abwehrsteigernde Eigenschaften nachgewiesen.
Im Garten soll sie bei der Abwehr von Fadenwürmern helfen.

 

 

Die Kapuzinerkresse enthält Vitamin C, fördert die Durchblutung und wird bei Atemwegs- und Harnwegsinfekten eingesetzt. Sie hat desinfizierende Wirkung, wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und antiviral. Die enthaltenen Senföle sind für den scharfen Geschmack verantwortlich.
Gourmets zieren mit den Kapuzinerkresseblüten ihren Salat und nutzen auch die frischen Blätter. Alle Teile (Blüten, Blätter, Knospen, Samen) sind essbar und frisch zu verwenden.
Zum Beispiel kann man Blüten einfach mal in Essig ansetzen.